How to sail around 12 pitfalls – business etiquette today (Knigge)

Annabelle, a Swiss magazine, asked style coach Monika Seeger how to avoid the modern pitfalls in business.

Let us have a look at them (freely translated from German, orignal German version below):

  1. Don’t clink your glasses. Just say politely cheers before drinking. Regardless if you are drinking wine, orange juice or water. Well, none of my English-speaking friends does it anyway. Actually, they have even the reputation to start drinking the soon their glass has been filled not waiting for the others.
  2. Honor your guest! Never seat your guest facing a wall or far away from the host. Give your guest of honor the seat with the best view or to the entrance. If a lady seat her to the right of the host.
  3. Don’t eat the bread before the first course. And don’t even dare to cut it in half with your knife! If you want a piece, break it and eat it with the first course.
  4. Don’t drink wine with your salad. It’s mostly the first course, so I think it’s considered rude the start drinking that ‘early’
  5. While eating, put your mobile, agenda, notes off the table. If it is a business lunch then you should discuss business topics before eating. During your meal you should focus on small talk and talk about positive things. I think this comes from the idea that nothing negative should occupy your thoughts during eating.
  6. If you are a host, don’t provide salt and pepper
  7. As a guest don’t salt the served food. If you would salt you indirectly would say that your host is a bad cook and could offend. Using pepper or the pepper mill is alright
  8. Serving yourself from the buffet in only one serving and overloading your plate. If you eat three courses, you can go three times to the buffet
  9. Hang up your napkin over the back of your chain when you leave the table temporary. Fold your napkin to a triangle and place it beside your plate
  10. After your meal you shouldn’t scrunch your napkin (anyway difficult if not paper) and toss it in your plate – instead, you should fold it to a loose square and place it on the left of your plate
  11. Guest present: Don’t bring only one bottle of wine. Always bring two bottles at least, one might have catched the taste of the cork
  12. If you have been invited to a restaurant, don’t discuss or argue with your host who pays. The person who will pay should pay discretely by credit card

Frankly, I didn’t know all of them. When leaving the table I always thought about where I should leave my napkin and with number 11 – I used to worry if I give them a bottle with cork taste, but it never occurred to me that I could bring two bottles. Obvious, isn’t it?

••• German Version •••

1. Lautstarkes Anstossen beim Geschäftsapéro oder Stehlunch. — In der Geschäftswelt wird beim Apéro nie angestossen, sondern nur zugeprostet, auch mit Orangensaft und Mineralwasser.

2. Der Gast wird weit vom Gastgeber entfernt platziert und blickt an eine Wand. — Die zu ehrende Person sitzt immer auf dem Platz, der den Blick zum Eingang oder auf die schöne Aussicht freigibt. Die Dame/Kundin wird zur Rechten des Gastgebers platziert.

3. Das Brötchen schon vor dem ersten Gang aufschneiden und sich ein Butterbrot streichen. — Das Brötchen wird in mundgerechte Stücke gebrochen (nie mit dem Messer geschnitten) und mit dem ersten Gang gegessen.

4. Schon zum Salatgang Wein trinken.

5. Während des Essens Mobiltelefon, Agenda oder Notizen auf dem Tisch liegen haben. — Blackberry und Co. unbedingt in der Aktenmappe verstaut lassen. Wichtig ist, dass die geschäftlichen Themen vor dem Essen oder danach besprochen werden. Während des Essens führt man Smalltalk und spricht bewusst über Positives.

6. Als Gastgeber kein Salz und Pfeffer bereitstellen.

7. Als Gast das Essen nachsalzen. — Nachsalzen suggeriert, dass das Essen fad ist, und das könnte den Gastgeber beleidigen. Der höfliche Gast lässt deshalb die Finger vom Salz, das Benützen der Pfeffermühle ist hingegen erlaubt.

8. Sich nur einmal am Buffet bedienen und den Teller überladen. — Holt man sich das Essen selbst vom Buffet, darf man von jedem Gang dreimal nehmen.

9. Die Serviette über die Stuhllehne hängen, wenn man den Tisch kurz verlässt. — In diesem Fall soll die Serviette zum Dreieck gefaltet neben den Teller gelegt werden.

10. Nach dem Essen die Serviette zusammenknüllen und in den Teller legen. — Nach dem letzten Gang soll man die Serviette locker zu einer Vierecksform falten und links neben den Teller legen.

11. Dem Gastgeber eine einzelne Flasche Wein schenken. — Entscheidet man sich für Wein als Gastgeschenk, bringt man immer zwei Flaschen mit für den Fall, dass eine Zapfen hat.

12. Mit dem Gastgeber darüber diskutieren, wer bezahlt. — Wenn man eine Einladung ins Restaurant angenommen hat, soll man nicht mit dem Gastgeber übers Bezahlen argumentieren oder das Portemonnaie hervorkramen, sondern sich höflich bedanken. Wer die Rechnung übernimmt, bezahlt diskret mit Kreditkarte oder auf Rechnung. Geht man zusammen in ein Restaurant, ohne vorher eine Einladung ausgesprochen zu haben, ist es sinnvoll, die Rechnung zu teilen.

About Tash

I like to travel, photograph, cook, bake and have interest in art, design and crafting. View all posts by Tash

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: